Willkommen :)

Willkommen in meinem Blog!

Gedichte dürfen gerne zitiert werden, wenn die Quelle genannt wird und ich eine Info bekomme;)


Empfohlener Beitrag

Im Rosengarten zu Eltville

Im Rosengarten zu Eltville, wir saßen dort und machten Rast. Hat zeitlich einfach gut gepasst. Zwischen Donnern herrschte Stille. Im Ro...

25.06.2017

"Auf beiden Beinen"

Das Radio ist ein treuer Begleiter im Alltag. Da hat man immer Unterhaltung, Nachrichten und gute Musik, auch wenn es oft nur im Hintergrund dudelt.

Seit einigen Tagen läuft regelmäßig ein deutsches Lied, das ich mir genauer angehört habe.

Lotte, eine 21-jährige Sängerin aus Ravensburg, hat Ende März ihre erste Single veröffentlicht. Mit "Auf beiden Beinen" beschreibt sie den Abnabelungs-Prozess beim Erwachsenwerden. Sie singt von ersten eigenen Schritten, vom Beginn eines Lebens "auf beiden Beinen". Die Botschaft ist klar: "Sorg Dich nicht um mich. Wenn Du nichts hörst, geht's mir gut".


19.06.2017

Die Quiz-App für Wiesbaden: Heimatduell

Vor einigen Wochen habe ich die App "Heimatduell" gefunden. Eine Quiz-App mit Fragen rund um Wiesbaden. Weil es soviel Spaß macht, habe ich einen Artikel darüber geschrieben:
https://wiesbaden-lebt.de/heimatduell-quiz-app-aus-wiesbaden

05.06.2017

Vorschlag für den Duden

Ich habe ein neues Wort erfunden. Es beschreibt treffend das beständige Negieren, Verleugnen und Ignorieren bekannten Realitäten und Fakten: trumpeln [trampeln].

Ich trumpel, Du trumpelst, er/sie/es trumpelt.
Wir trumpeln, ihr trumpelt, sie trumpeln.

Wenn Du dieses Wort im nächsten Duden findest, weißt Du, warum:-)

01.06.2017

Der Blaue Vogel - Premiere im Velvets Theater

Ja, ich liebe Kleinkunst und Theater. Offenbar hat sich das rumgesprochen. Jedenfalls wurde ich vom Velvets Theater zur Premiere des neuen Stücks "Der Blaue Vogel" eingeladen. Dafür habe ich auch einen Premierenbericht geschrieben - meine persönliche Premiere bei "Wiesbaden lebt".

06.05.2017

Der "King of Pop" als Philosoph

Auch wenn mich die Nachricht über seinen Tod nicht hat aus allen Wolken Fallen lassen, die Musik von Michael Jackson, dem "King of Pop" hat mir doch immer recht gut gefallen.

Auf zwei Chor-Konzerten, die ich in den vergangenen Wochen besucht habe, wurde ich mich mal wieder mit seinen Werken konfrontiert und ich habe erstmals besonders auf den Text dieser beiden Lieder geachtet. Mir ist noch nie zuvor aufgefallen, wie gesellschaftskritisch und philosophisch Jackson sein konnte.

Im Song "Heal the World" (1991) ruft er dazu auf, die Welt zu verbessern: "Heile die Welt. Mache sie zu einem besseren Ort für Dich, für mich und die ganze menschliche Rasse." Ein schöner Aufruf, der -in Hinblick auf die aktuelle Nachrichtenlage- nichts an Aktualität eingebüßt hat. Doch wie soll man die Welt verbessern? Denkt man an die politisch ungebildeteten Vollpfosten, die meinen, mit nicht mal ansatzweise recherchierten Fakenews Politik und Medienberichterstattung beeinflussen zu können, scheint das eine schier unlösbare Aufgabe zu sein...

In einem anderen Text singt der King of Pop von Kindern auf der Straße, die nicht genug zu essen haben. Er singt von Menschen ohne Heimat oder Geld, während er so tut, als würde er das alles nicht wahrnehmen. Traurigerweise ist dieser Song etwas älter, aber auch hier trifft der Text auch heute noch zu. Wird also wirklich Zeit, die Welt zu heilen. Aber wie?

Bereits 1987 hat Jackson im gleichen Lied die Antwort darauf gegeben: "Ich starte bei dem Mann im Spiegel. Ich fordere ihn auf, sein Verhalten zu ändern. Keine Nachricht könnte klarer sein: Wenn Du willst, dass diese Welt ein besserer Ort wird, dann fange bei Dir selbst an." Wow. Der Refrain von "Man In The Mirror" trifft es auf den Punkt. Jetzt muss es die Menschheit nur noch begreifen.

Doch was heißt das genau? Nutze Deine Möglichkeiten. Informiere Dich nicht nur bei Facebook, sondern bei Betroffenen. Engagiere Dich. Sozial oder politisch. Wenn es etwas gibt, das Dich stört, verlasse Dich nicht darauf, dass andere es ändern. Starte bei der Person, die Du im Spiegel siehst und ändere die Welt!